Adalya Suppl. 3 - Kerththi oder der Versuch eine antike Siedlung der Klassik in Zentrallykien zu identifizieren

130,00 TL 65,00 TL

-
+
Sepete ekle
ISBN / ISSN: 9757078263
Basım yılı ve yeri: 2005 / İstanbul
Dil: Almanca
Cilt Tipi: Karton kapak
Kondisyon: Yeni
Ürün Ağırlığı: 400 gr

Stoktan teslim - Kargoya verilme süresi: 1 iş günü

3D Secure

Güvenli ödeme

Hızlı teslimat

Stoktan teslim

256 Bit SSL ile

Güvenli alışveriş

Genel Açıklama

Akdeniz Medeniyetleri Araştırma Enstitüsü'nün süreli yayını olan Adalya'nın ek yayın dizisinden bir kent monografisi.

Hacıoğlan'da kalıntıları tespit edilen antik Kerththi yerleşimi tanıtılmaktadır.



80 s, s/b resimler, Almanca ve Türkçe özet.



İçindekiler:




  • 0.0 Vorbemerkung + These: Die Ruinen von Hacıoğlan sind mit dem Ortsnamen Kerththi zu identifizieren (J. Borchhardt)

  • 1.0 Forschungsgeschichte (J. Borchhardt)

  • 1.1 Die österreichische Expedition unter Eugen Petersen 1882

  • 1.2 Der englische Survey von George Bean 1960-1970

  • 1.3 Der dänische Survey von Jan Zahle 1969-1980

  • 1.4 Der belgische Survey von Claudine Deltour-Levie 1970-1980

  • 1.5 Der österreichische Survey von Thomas Marksteiner 1984-2001

  • 1.6 Der deutsche Survey unter Leitung von Frank Kolb 1989-2001

  • 1.7 Der amerikanische Beitrag von H. Craig Melchert 1998 bzw. der schweizerische Beitrag von Peter Frei und Christian Marek 2000 (H. Eichner)

  • 1.8 Der deutsche Beitrag von Diether Schürr 2001 (H. Eichner)

  • 1.9 Deutsch-österreichische Begehungen von Jürgen Borchhardt – Klaus Schulz 2000-2004

  • 2.0 Zur Topographie und Baugeschichte der Siedlung (Klaus Schulz)

  • 2.1 Annäherung an die Hochebene von Sarıbelen

  • 2.2 Die Vegetation des Hochtals

  • 2.3 Annäherung an den antiken Ort Kerththi

  • 2.4 Die Fruchtebenen von Kerththi

  • 2.5 Der antike Aufweg

  • 2.6 Das Westtor der oberen Siedlung

  • 2.7 Die Siedlungsanlage

  • 2.8 Die Unterstadt oder die Siedlung am Fluss

  • 2.9 Die Oberstadt oder die Bergsiedlung

  • 2.10 Die Mauertechnik

  • 2.11 Die Burg oder Zitadelle von Kerththi

  • 2.12 Der rechteckige Bau

  • 2.13 Die Stufenbasis in der unteren Siedlung

  • 3.0 Die Nekropolen (J. Borchhardt)

  • 3.1 Die Pfeiler-Kenotaphia

  • 3.2 Die Felsgräber lykischer Ordnung

  • 3.3 Pigeon-hole-Gräber

  • 3.4 Die Grabstelen

  • 3.5 Die Sarkophage

  • 4.0 Die philologische Evidenz (H. Eichner)

  • 4.1 Belegstand 

  • 4.2 Belegkontext: Diskussion der Zeugnisse auf dem Inschriftenpfeiler von Xanthos TL 44

  • 4.3 Einzelbelege

  • 4.4 Wortbildung des Ortsnamens Kerththi

  • 4.5 Exonym, Endonym und die Lokalisierung von Lykisch B

  • 5.0 Mutmaßungen zur Siedlungsgeschichte (J. Borchhardt)

  • 5.1 Siedlungsphasen

  • 5.2 Die Bedeutung des Felsgrabes des ]uhube Kerththis, des Sohnes des Habuda in Kandyba/xãkbi: TL 52

  • 5.3 Zum Heiligtum der Pedrita/Aphrodite

  • 5.4 Die Bedeutung der Identifizierung für die Erforschung des antiken Wegenetzes

  • Özet: Kerththi: Orta Likya’daki Klasik Bir Antik Yerleşimin Saptanması

  • Abbildungsnachweis

  • Abbildungen


Teslimat Koşulları