• 100 TL ve üzeri bedava kargo

  • Stoktan teslim

  • Güvenli ödeme

Stoktan teslim - Kargoya verilme süresi: 1 iş günü

Bu ürün 100 TL ve üzeri olduğu için kargo bedava!

  • 440,00 TLKDV
    Dahil
  • Adet
    veya
    Aklımdakiler Listene Ekle

    Daha sonra satın alacağınız ürünleri lütfen sepetinizde değil, Aklımdakiler listenizde saklayınız. Sepette uzun süre kalan ürünler, stok problemi olmaması için belirli aralıklarla temizlenmektedir.


Vade farksız 3 taksit imkanı

Genel Açıklama

320 s, s/b resimler, serr kapak ciltli, Almanca.

İçindekiler

Vorwort
Literatur- und Abkürzungsverzeichnis
Hinweise zur Benutzung
I. Einleitung
1. Theoretische Voraussetzungen und Ziel der Arbeit
2. Forschungsstand und Vorgehensweise
II. Ostia im Wandel von der colonia maritima zur Hafenstadt Roms und zur Wohnstadt der Spätantike
1. Die republikanische Zeit
2. Die frühe Kaiserzeit 
2.1. Die Veränderungen von Stadtbild und Gesellschaft in der Zeit des frühen Prinzipats
2.2. Neue Bevölkerungsgruppen bestimmen das städtische Leben – der Niedergang der gentes und die Bedeutung der collegia
3. Die hadrianische und antoninische Zeit
4. Die severische Zeit
5. Ostia in der Spätantike – verfeinerte Lebensart in einer Stadt ohne wirtschaftliche Bedeutung
6. Zusammenfassung
III. Das Areal der Quattro Tempietti (II viii)
1. Grabungsgeschichte und Forschungsstand
2. Beschreibung des Bezirks
2.1. Lage und Umgebung des Bezirks
2.2. Der Bezirk
a. Der Tempelplatz
b. Die Bebauung auf dem Platz: das Sacello di Giove, das sogenannte Nymphäum, Altäre und Basen
c. Die Tempel
2.3. Die Bau- und Nutzungsphasen der Quattro Tempietti
a. Rekonstruktion der Phasenabfolge anhand des architektonischen Befundes
b. Die erhaltenen Bauglieder und ihr Aussagewert für Datierung und Gestaltung der Quattro Tempietti (QT 1-34)
c. Epigraphische Zeugnisse und ihre Bedeutung für die Bau- und Nutzungsphasen (QT 48-56. *QT 58. 59) 
d. Skulptur aus architektonischem Kontext und ihr Aussagewert für die Datierung der Bau- und Nutzungsphasen (QT 35-41. 43. 44)
2.4. Zusammenfassung der Bau- und Nutzungsphasen des Heiligtums
3. Die ursprüngliche Konzeption des Areals der Quattro Tempietti
3.1. Die Ausdehnung der area sacra
3.2. Die Zweckentfremdung der area sacra: die Bebauung der Nordseite und das Problem der Domus di Apuleio
3.3. Rekonstruktion der Quattro Tempietti in spätrepublikanischer Zeit
3.4. Vergleichbare Tempelanlagen
a. Das Heiligtum der Mater Matuta und Fortuna am Forum Boarium (Area Sacra di S. Omobono)
b. Der republikanische Tempel am Forum von Brescia 83
4. Verehrte und Verehrer: Die vier Göttinnen der Quattro Tempietti und die gens der Lucilii Gamalae
4.1. Die vier Göttinnen
4.2. Ein templum für Iupiter
4.3. Das sogenannte Nymphäum – ein Sacellum für einen Kult der frühen Kaiserzeit
4.4. Die Verehrer der vier Göttinnen
5. Der urbanistische Kontext der Quattro Tempietti
5.1. Die Zone der Quattro Tempietti in republikanischer und frühaugusteischer Zeit
5.2. Das Verhältnis der Quattro Tempietti zum Piazzale delle Corporazioni
a. Die Gestaltung und Funktion des Piazzale delle Corporazioni
b. Die Funktionsverlagerung vom Areal der Quattro Tempietti auf den Piazzale delle Corporazioni
6. Zusammenfassung
IV. Der Bezirk der Magna Mater (IV i)
1. Grabungsgeschichte und Forschungsstand
2. Beschreibung des Bezirks
2.1. Lage und Bebauungsstruktur des Bezirks
2.2. Der östliche Bereich des Bezirks
a. Das Heiligtum der Bellona
b. Der Bezirk für Attis
c. Die Sacella 1 und 2
2.3. Bau- und Nutzungsphasen im östlichen Bereich des Bezirks
a. Rekonstruktion der Phasenabfolge anhand des architektonischen Befundes
b. Die epigraphische Evidenz aus dem Bellonabezirk und ihr Aussagewert für die Bau- und Nutzungsphasen
2.4. Die sogenannte fossa sanguinis 
2.5. Der westliche Bereich des Bezirks 
a. Der Tempel für Magna Mater
b. Die Bebauung westlich und nördlich des Tempels – schola dei Dendrofori, Portiken und Tabernae
2.6. Die Bau- und Nutzungsphasen im westlichen und nördlichen Bereich des Bezirks
a. Rekonstruktion der Phasenabfolge anhand des architektonischen Befundes
b. Die epigraphische Evidenz und ihr Aussagewert für die Nutzungsphasen
2.7. Zusammenfassung der Bau- und Nutzungsphasen und Überlegungen zum Ende des Kultbetriebes
3. Erscheinungsbild und urbanistische Situation des Magna-Mater-Bezirks
3.1. Das Erscheinungsbild des Heiligtums 
3.2. Die umliegende Bebauung – Terme del Faro und Mitreo degli Animali und ihr Verhältnis zum Bezirk der Magna Mater
4. Die Inschriften und Skulpturen aus dem Bezirk der Magna Mater als Zeugnisse des Kultgeschehens und der Anhängerschaft der Großen Göttin, des Attis und der Bellona
4.1. Die Skulpturen aus dem Attideum (MMA 3-22)
a. Die neuattischen Stücke
b. Die Stiftungen des C. Cartilius Euplus
c. Der Stifter Cartilius und die Aufstellung der Votive im Attideum
4.2. Stifter und Stiftungen des 3. und 4. Jahrhunderts 
a. Die signa auf den kleinen Basen (MMD 42-48. 50. 51)
b. Die cista des M. Modius Maxximus (MM 4)
c. Die Weihungen des P. Abascantus und des Marcarianus – finanzkräftige Stifter im Bezirk der Magna Mater
d. Die Dionysusstatue des Volusianus aus dem Attideum (MMA 24)
e. Die Panfiguren im Attideum (MMA 23)
4.3. Die Feste für Magna Mater und ihren Kreis – ein sinnfälliger Kult in der Stadt
4.4. Die Inschriften- und Porträtfunde in der schola dei Dendrofori – Versammlungsort der collegia und Verehrungsort der Kaiser
a. Die Inschriften an die Kaiser (MMD 41. 42. 46-49. MM 52. 62. MMD 63. MM 64. MMB 66-69. MMD 71)
b. Die Porträts der Kaiser (MM 26. 27. 33-36. 39. 40)
c. Die Kaiser und der Magna-Mater-Kult
4.5. Der Ritus des taurobolium und die tauroboliati (MM 62. MMD 63. MM 64. 65. *MM 85. 86)
4.6. Die Benutzer und die Stellung des Magna-Mater-Heiligtums in der städtischen Gemeinschaft
5. Zusammenfassung
V. Der Tempio Rotondo (I xi,1)
1. Grabungsgeschichte und Forschungsstand
2. Beschreibung des Tempio Rotondo
2.1. Die Lage des Baus
2.2. Platz und Rotunde
2.3. Die urbanistische Entwicklung der Zone westlich des Forums und die Bauphasen des Tempio Rotondo
a. Der Tempio Rotondo 2 – der Bau der severischen Zeit
b. Der Tempio Rotondo 1 – der Bau der frühen Kaiserzeit
2.4. Zusammenfassung der Baugeschichte des Tempio Rotondo 
3. Die Funktionen des Tempio Rotondo 1 und 2 – ein Bau für die Augusti
3.1. Der Tempio Rotondo 1 als Annexraum an der Basilika
a. Vergleichbare Basiliken mit Annexräumen – eine Funktionsbestimmung
b. Die Kaiserbildnisse aus dem Tempio Rotondo 1 (TR 27-32. *TR 35-37. TR 38. 39. 41. 42)
3.2. Der Tempio Rotondo 2 – ein Rundbau für die Kaiser
a. Rundbauten und ihre inhaltliche Bedeutung in der kaiserzeitlichen Architektur 198
b. Die Porträt- und Inschriftenfunde (TR 33. 34. *TR 40. TR 41-42. 46. 47. *TR 48.49)
3.3. Der Tempio Rotondo als städtischer Platz
a. Die Basilika als Mittlerbau – Vergleiche mit dem Tempio Rotondo 1 und 2
b. Die inszenierte Architektur des Tempio Rotondo 2
4. Die urbanistische und historische Situation bei der Errichtung des Tempio Rotondo 1 und 2 und die jeweilige Nutzung des Gebäudes
4.1. Der Tempio Rotondo 1 – ein Ort für die Kaiserverehrung am Forum 
4.2. Der Tempio Rotondo 2 – ein kaiserlicher Bau im severischen Ostia
5. Zusammenfassung
VI. Die sakrale Topographie Ostias
1. Kulte und Kultstätten des republikanischen Ostia – Religion als Ausdruck von Eigenständigkeit und Abhängigkeit der Stadt 
1.1. Castor und Pollux in der Hafenstadt – die Präsenz Roms in Ostia
1.2. Der Vulcanustempel und die Curia von Ostia (I ix, 4) – die colonia als Abbild Roms
1.3. Der Bezirk des Hercules Victor – ein Heiligtum zur Konsolidierung des städtischen Selbstverständnisses
1.4. Die Quattro Tempietti im Vergleich mit dem Heiligtum des Hercules Victor – Kultstätten als Kommunikationsorte
1.5. Die Heiligtümer der Bona Dea – die Gute Göttin als Garantin des Ausgleichs zwischen den Geschlechtern
1.6. Ostias sakrale Topographie von der späten Republik bis zur frühen Kaiserzeit
2. Kulte in der Kaiserzeit – neue Götter, Heiligtümer und Benutzer
2.1. Der Bezirk der Magna Mater – Betätigungsfeld der collegia und Ort sozialer Identität
2.2. Pater Tiberinus als ›Gallionsfigur‹ der collegia auf dem Piazzale delle Corporazioni?
2.3. Formen und Räume für die Verehrung der Kaiser in Ostia 
2.4. Unsichtbare Menge: Ein Erklärungsversuch für das Phänomen der ostiensischen Mithräen
2.5. Ostias sakrale Topographie in der hohen Kaiserzeit 
3. Die Heiligtümer der Spätantike – Orte der antichristlichen Propaganda
4. Die unterschiedlichen Erscheinungsformen der Götter und Kulte im Stadtbild
VII. Zusammenfassung
VIII. Fundlisten QT (Quattro Tempietti) / MM (Magna Mater) / TR (Tempio Rotondo)

Fundliste der Objekte aus dem Areal der Quattro Tempietti (QT)
Fundliste der Objekte aus dem Bezirk der Magna Mater (MM) 
Fundliste der Objekte aus dem Tempio Rotondo (TR)
Abbildungsnachweis
Verzeichnis der antiken Quellen
1. Inschriften aus dem CIL XIV
2. Konkordanz CIL XIV und Fundlisten
3. Autoren
Sachen, Personen, Orte

Copyright © 2018, Zerobooks Kitap ve Dijital Yayın Pazarlama Ltd. Şti.  |   Her Hakkı Saklıdır.  |  Site İkipixel Sitemizin kodları, tasarımı, görselleri ve metinleri ilgili kanunlar kapsamında koruma altındadır
ve her hakkı saklıdır. Telif hakkı içeren her türlü içerik,izinsiz kopyalanamaz ve çoğaltılamaz.