• 100 TL ve üzeri bedava kargo

  • Stoktan teslim

  • Güvenli ödeme

  • Lykische Grabarchitektur

  • Yazar: Mühlbauer, Lore

  • Yayınevi: Phoibos Verlag

  • ISBN / ISSN: 9783901232657

  • Basım yılı ve yeri: 2007 / Wien

  • (Sahaf / Durumu: Yeni)

Stoktan teslim - Kargoya verilme süresi: 1 iş günü

Bu ürün 100 TL ve üzeri olduğu için kargo bedava!

  • 449,00 TL395,00 TLKDV
    Dahil
  • Adet
    veya
    Aklımdakiler Listene Ekle

    Daha sonra satın alacağınız ürünleri lütfen sepetinizde değil, Aklımdakiler listenizde saklayınız. Sepette uzun süre kalan ürünler, stok problemi olmaması için belirli aralıklarla temizlenmektedir.


100 TL üzerine vade farksız 3 taksit imkanı

Genel Açıklama

Vom Holz zum Stein Forschungen in Limyra 3

218 s, 389 s/b ilüstrasyon, Almanca, sert kapak ciltli.

Die steinerne Grabarchitektur Lykiens aus dem 5./4. Jh. v. Chr. in der heutigen Südwesttürkei weist in Aufbau und Gestalt Merkmale einer eventuell als Vorbild dienenden Holzbauweise auf. Der umfangreiche und für die Rekonstruktionstheorie differenziert aussagekräftige Bestand an freistehenden Gräbern in lykischen (29 Gräber) und griechischen (11 Gräber) Formen sowie Sarkophagen (26 Gräber) wird
für Limyra bzw. Lykien in unterschiedlicher Intensität und Präzision beschrieben (66 Gräber). Durch die Neuvermessung (29 Gräber) soll auch der von Zerstörung bedrohte status quo dokumentiert werden.

Die Identifizierung der für die Rekonstruktion bedeutsamen, autochthonen lykischen Details und die Entwicklung einer speziellen lykischen Holzsteckkonstruktion stützen die These, lykische Steinbauten seien dauerhafte Abbilder vergänglicher Holzarchitektur. Die konkrete Umsetzung in Form von Versuchsbauten gibt eine Vorstellung davon, was lykische Holzarchitektur gewesen sein könnte. Die dabei gefundenen Lösungsansätze lassen durch die Vielzahl der möglichen Ausprägungen Spielräume in der Interpretation zu. Die hier vorliegende Arbeit soll demnach als Diskussionsgrundlage die durch bauliche Experimente überprüfte These erhärten und noch offene Details aufzeigen.

Zur Ableitung einer Holzbauweise wird das konstruktive System einer lykischen Steckkonstruktion vorgeschlagen: Die hölzernen Ursprungsbauten bestehen aus einoder mehrteiligen Trägern und Stützen, die an ihren Knotenpunkten so ausgebildet sind, dass sie, den drei Dimensionen folgend, so miteinander verbunden werden können, dass sie ein stabiles räumliches Ganzes bilden. Die Mehrteiligkeit der Bauglieder ermöglicht durch die Verlängerung der Tragstrukturen eine lückenlose Aneinanderreihung von Gebäuden unabhängig von der Länge der Bauhölzer. Andererseits kann die Elastizität der Verbindungen auf Verformungen der Gesamtkonstruktion (z.B. bei Erdbeben) reagieren. Erkenntnisse der die Architektur maßgeblich beeinflussenden Fachdiziplinen Statik und Bauphysik sowie Aussagen zu Baumaterial und Verarbeitungstechniken heute und in antiker Zeit sollen die konstruktive Genese der lykischen Steinarchitektur belegen. Die Untersuchung konstruktiver und gestalterischer Entwurfsprinzipien zeigt, dass die Abmessungen sowohl der Gesamtgebäude als auch der konstruktiven Elemente nicht direkt aus den Steingräbern auf die hölzernen Ursprungsgebäude übertragbar sind. Interessant ist die Häufung ganzzahliger Proportionen und der Nachweis von Fußmaßen in der lykischen Grabarchitektur, da beides auf durchkomponierte Baukonzepte schließen lässt. Als Ausblick und mögliche Weiterführung des Themas in eine städtebauliche Dimension sollte der abschließende Versuch gelten, auf den potentiellen Resten lykischer Besiedlung in Limyra unter Umsetzung der lykischen Holzsteckkonstruktion und der damit verbundenen Möglichkeit der Addition der Elemente eine konkrete Vorstellung lykischer Baukultur zu entwickeln.

Copyright © 2020, Zerobooks Kitap ve Dijital Yayın Pazarlama Ltd. Şti.  |   Her Hakkı Saklıdır.  |  Site İkipixel Sitemizin kodları, tasarımı, görselleri ve metinleri ilgili kanunlar kapsamında koruma altındadır
ve her hakkı saklıdır. Telif hakkı içeren her türlü içerik,izinsiz kopyalanamaz ve çoğaltılamaz.